Videokurse einfach erstellen - so geht's!

Videokurse einfach erstellen – so geht’s!

Vollkommen zu Recht boomt gerade der Markt an digitalen Artikeln und Produkten.

Du möchtest Dein Wissen weitergeben und als Experte wahrgenommen werden? Dann bieten dir Videokurse die größten Erfolgschancen und generieren Dir ein passives Einkommen.

Wir zeigen Dir in wenigen Schritten, wie Du einen professionellen Videokurs erstellst und anschließend vermarktest.

Was sind Videokurse?

Videokurse sind die beste und lukrativste Form von digitalen Produkten. Sie sprechen direkt mehrere Sinne des Zuschauers an. Er sieht bewegte Bilder und hört dazu die passenden Stimmen oder Musik – das Video ist also ein audiovisuelles Medium. Menschen merken sich 10% über das Hören, 20% über das Lesen und 80% über das Sehen!

Komplexe Sachverhalte kann man mit einem Videokurs besser visualisieren und erklären. In klassischen Medien wie E-Books lassen sich zwar Bilder oder Screenshots einfügen, diese haben aber wenig Einfluss auf den Betrachter.

Mit einem Videokurs kann der Zuschauer dagegen jeden Schritt Step by Step nachvollziehen und direkt mitmachen. Daher ist ein Videokurs als digitales Produkt auch so hochwertig und lässt den Verkaufspreis enorm steigen.

Videokurs erstellen – Die richtige Planung ist das A und O

Nachdem die Entscheidung gefallen ist, einen Videokurs zu erstellen, solltest Du jedoch nicht einfach loslegen. Wie bei jedem Produkt musst Du Dir vorher genau überlegen, was Du für wen erklären möchtest.

Das richtige Thema finden

Orientiere Dich an Deinen eigenen Qualitäten. Du kannst anderen nur helfen und bist glaubwürdig, wenn du selbst fundiertes Fachwissen und nützliche Erfahrungen besitzt.

Wissen ist Macht! Das gilt insbesondere für die Erstellungen eines Videokurses

Du hast schon zahlreiche Webseiten mit WordPress erstellt und möchtest jetzt anderen Anfängern zeigen wie der Einstieg gelinkt?

Du bist Coach, Berater, Influencer und möchtest andere dabei unterstützen, ihre Ziele zu erreichen?

Du bist Adonis und möchtest anderen helfen, ihren Traumkörper zu erreichen?

Wie Du siehst gibt es unendlich viele Branchen und Möglichkeiten ein Thema in ein Videokurs umzusetzen.

Lege deine Zielgruppe fest

Versuche jetzt den Blick auf Deine potenziellen Kunden legen und versetze Dich in deren Lage. Was müssen typische Anfänger wissen und welche Fragen bewegen Sie?

Einen ersten Eindruck kannst du schon erhalten, wenn du bei Google den passenden Suchbegriff eingibst und mal schaust, in welchem Zusammenhang welche Ergebnisse angezeigt werden.

Perfekt!

Nun wissen wir, was unsere Zielgruppe zu dem Thema erfahren möchte.

Drehplan erstellen

Jetzt müssen wir die gesammelten Informationen in einen Drehplan bringen. Schreibe in zwei bis drei Sätzen auf, was das Ziel deines Videokurses sein soll.

Anschließend kannst du dein Thema in Lektionen unterteilen. Bringe hier Dein Wissen aus der Google Recherche ein, sodass Deine Zielgruppe immer im Mittelpunkt steht.

Vergleiche anschließend jede Lektion mit dem vordefinierten Ziel Deines Videokurses und stelle Dir selbst kritische Fragen, ob die Lektion den Zweck Deines Kurses erfüllt.

Wie erstelle ich einen Videokurs?

Nach der Planung kommt die Produktion Deines Videokurses. Dafür gibt es grundsätzlich 3 Varianten.

Screencapture

Hinter dem Begriff Screencapture verbirgt sich nichts anderes als die Aufnahme Deines Computer-Bildschirms. Erkläre Deinem Zuschauer Step by Step wie eine bestimmte Handlung in Software, Internet oder am Desktop generell ausgeführt werden kann (z.B. Videokurse mit einer Software erstellen, Anwendung einer Fotosoftware o.ä.).

Deine Kursteilnehmer können jeden Klick nachvollziehen und direkt umsetzen. So spart man sich lange Texte mit kompletten Handlungsanweisungen und Dein Zuschauer ist dankbar für die schnelle Lösung.

Kameraaufnahmen

Bei dieser Variante nimmst Du Dich selbst mit einer Kamera auf. Du stehst als Experte im Rampenlicht und gibst Dein Wissen weiter. Das ist der ideale Weg, um mit Deinen Zuschauern eine persönliche Bindung und Vertrauen aufzubauen.

Erklärvideo

Genau genommen ist es hier eine Kombination aus den ersten beiden Möglichkeiten. Du als Experte vermittelst wie gewohnt Dein Wissen vor der Kamera. Zwischendurch kommen dann kurze Sequenzen, die das Gesagte visualisieren und verdeutlichen.

Was brauche ich für einen Videokurs?

Für die Erstellung eines Videokurses braucht man ein solides Equipment. Der Profi ist bereit in Technik zu investieren, da es nicht sein erster Videokurs ist oder er direkt mehrere plant. Der Einsteiger erstellt seinen ersten Kurs und möchte sich daran einmal ausprobieren. Wichtig ist allerdings, je besser die Qualität des Videos ist, desto höher ist der Verkaufspreis. Eine Mischung der beiden Varianten ist auch möglich.

Mögliches Setup Einsteiger:

Kamera: Smartphone-Kamera
Schnitt: Windows Movie Maker oder iMovie
Licht: Bürolampen
Ton: Diktier-App des Smartphones
Bildschirmaufnahme: Open Broadcaster Software Studio (OBS).

Mögliches Setup Profis:

Kamera: Spiegelreflexkamera
Schnitt: Adobe Premiere oder Final Cut 3
Licht: Softboxen oder LED-Panels
Ton: Ansteckmikrofon
Bildschirmaufnahme: Magix Video Deluxe

Videokurse verkaufen

Jetzt musst Du dafür sorgen, Deinen Videokurs bekannt zu machen und zu vermarkten, um die Verkaufszahlen zu steigern. Ziel sollte es immer sein, Deine Community am Ende in Dein eigenes Öko-System zu überführen. Hier steuerst Du Deine Mitglieder, die Sales, Up-Sales oder Cross-Sales und automatisierst Prozesse wie das Mailing. Dein eigenes Öko-System macht Dich außerdem unabhängig von Drittanbietern, die von heute auf morgen ihre Spielregeln ändern können (z.B. Gruppenfunktionen und ihre Algorithmen bei Facebook o.ä.)

Die Überführung in das eigene Öko-System führt meist über diverse andere Kanäle wie Facebook, Instagram, YouTube oder der eigene Blog.

Besonders wichtig wird auch Dein Blog sein. Mit hochwertigen Texten und medialen Inhalten hast Du gute Möglichkeiten, eine gute Platzierung in den Suchmaschinen zu erhalten. So erhälts Du viele neue Besucher auf Deiner Seite und kannst sie auf Deine Videokurse aufmerksam machen.

Stelle Auf YouTube kurze Informationsvideos bereit, die einen Lösungsansatz aufzeigen, aber die Lösung nicht verraten. So machst Du auf Dich aufmerksam und steigerst auch hier mit der richtigen Video-Suchmaschinenoptimierung in den Platzierungen von Google.

Schalte Werbung bei Facebook und verlose ein paar kostenlose Zugänge zu Deinem Videokurs. Gewinnspiele eignen sich sehr gut, um Aufmerksamkeit und eine kleine Fangemeinde zu generieren.

Zeige mit kostenlosen Appetit Happen, wie z.B. ein Webinar, dass Du wertvolles Wissen und hilfreiche Tipps für Deine Zuschauer hast. Wenn er dann mehr wissen möchte, kann er den Videokurs kaufen.

Fazit

Videokurse zu erstellen und auf den Markt zu bringen scheint nach viel Arbeit auszusehen. Dies relativiert sich aber schnell, wenn man sich anschaut, wie stark die Verkaufszahlen für Videokurse sind. Es ist eine zukunftssichere Investition und bietet Dir einen Wettbewerbsvorteil.

Mit der HelloFomo All-in-one Plattformlösung ist das Verkaufen von digitalen Lösungen einfacher denn je. Du konzentrierst dich auf die Inhalte und HelloFomo kümmert sich um den Rest.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

© Copyright - HelloFomo